Dekontamination

Fachbereich Dekontamination


Um zu verstehen worum es sich bei einer Dekontamination handelt, muss man wissen was eine Kontamination ist.


Kontamination

Bei einer Kontamination (lateinisch contaminare ‚besudeln‘) handelt es sich um eine Verschmutzung. Bei der Feuerwehr handelt es sich zumeist um Atomare, Biologische oder Chemische Stoffe (ABC).

Wird die Feuerwehr nun zu einem Einsatz mit Gefahrstoffen ABC gerufen, so können sich die eingesetzten Kräfte mit den Stoffen der entsprechenden Kategorie verschmutzen also kontaminieren.


Dekontamination

Ist ein Feuerwehrkamerad in seinem Schutzanzug verschmutzt (bspw. ein Kamerad im Vollschutzanzug siehe folgendes Bild), hat er sich kontaminiert.

Da der Kamerad in diesem Anzug nur für eine begrenzte Zeit Atemluft zur Verfügung hat, ist es notwendig ihn zu säubern, also zu dekontaminieren.

Hierbei gibt es nach einer Feuerwehrdienstvorschrift verschiedene Verfahren. Diese gestalten sich von einem “abspritzen mit dem Feuerwehrschlauch” bis hin zum Spezialfahrzeug einer Feuerwehr eines Chemiebetriebes.


Fachbereich

Der Fachbereich Dekontamination beschäftigt sich mit der Organisation der in Niederauroff verfügbaren Mittel zur Durchführung der selbigen. Hierzu zählen die Bestückung der Verbrauchsmaterialien, das Training der Einsatzkräfte mit dem Gerät, erstellen von Strategien und Schulungsunterlagen und vieles mehr.


Einsatzmittel

Der Feuerwehr Niederauroff stehen folgende Einsatzmittel zur Dekontamination zur Verfügung:

  • TSF-W “Florian Idstein 8/48”
  • Dekon-Anhänger

Diese beiden Einsatzmittel zusammen bilden eine Einheit zur Dekontamination von Feuerwehrangehörigen.

Wird das Material von Fahrzeug und Anhänger zusammen aufgebaut wird ein Dekontaminationsplatz aufgebaut, der es ermöglicht verschmutzte Kameraden soweit zu reinigen, dass keine Gefahr mehr für diese besteht. Natürlich werden die abgewaschenen Stoffe in Fässer abgepumpt und entsorgt und nicht in die Umwelt entlassen.

 

Interesse am Thema Dekon? Schreiben Sie uns eine Email.