Tragkraftspritzenfahrzeug – Wasser (TSF-W)

Das TSF-W ist das primäre Einsatzfahrzeug der Einsatzabteilung in Niederauroff und rückt als erstes Fahrzeug bei Einsätzen aus. Die vorrangige Aufgabe besteht in der Brandbekämpfung, aber auch für leichte technische Hilfeleistung kann es eingesetzt werden. Obwohl das TSF-W ein Staffelfahrzeug ist, also eine Mannschaft von sechs Personen befördert, hat es eine Beladung für eine Gruppe an Bord.

© Feuerwehr Niederauroff

 

Funkrufname: Florian Idstein 8/48

Fahrzeugtyp: Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W)

Fahrgestell: Iveco Daily 65C14 mit 6.300 kg Gesamtmasse

Motorisierung: 3.0 HDI mit 107 kW (146 PS)

Fahrzeugaufbau: ADIK Fahrzeugbau GmbH (Mudersbach)

Besatzung: Staffel (1/5)

Indienststellung: 2010

Die Basis bildet ein Fahrgestell von Iveco (Daily 65 C 14) aus einer Landesbeschaffung des Landes Hessen aus dem Jahr 2009. Nach dem Erwerb durch die Stadt Idstein wurde es im Anschluss an den Aufbauhersteller ADIK Fahrzeugbau GmbH in Mudersbach übergeben. Der Aufbau wurde im ersten Quartal 2010 abgeschlossen, so dass das fertige Fahrzeug im Mai 2010 offiziell in Dienst gestellt werden konnte.

Ausgestattet ist das TSF-W mit einem Wassertank mit 1.000 Litern Fassungsvermögen. Im Zusammenspiel mit der Vorrichtung zur schnellen Wasserabgabe (Schnellangriffseinrichtung) kann innerhalb einer Minute ein wirksamer Löschangriff gestartet oder der Brandschutz mit Wasser sichergestellt werden. Die Schnellangriffseinrichtung besteht aus einem 30 Meter langen und in Buchten gelegten C-Druckschlauch mit einem Hohlstrahlrohr zur Wasserabgabe. Dazu verfügt das Fahrzeug über eine eingeschobene tragbare Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Förderleistung von 800 Litern Wasser pro Minute bei einem Druck von 8 bar (TS 8/8).

Daneben verfügt das Fahrzeug über einen fest eingebauten Stromerzeuger der Marke TravelPower mit einer Leistung von 5,5 kVA. Das ermöglicht den autarken Betrieb der verladenen elektrischen Geräte, wie bspw. den Industriewassersauger, den Gerätesatz Licht oder die Tauchpumpe. Im Gegensatz zu tragbaren Stromerzeugern wird der Strom über einen zusätzlichen 230V-Generator im Antriebsstrang erzeugt. Bei Dunkelheit sorgt der am Heck des Aufbaus befestigte pneumatische Lichtmast mit je zwei Xenonscheinwerfern für Nah- und Fernbereichausleuchtung.

Weitere Beladung :

  • Forstausrüstung mit Motorkettensäge Stihl MS 044
  • 4x Atemschutzgeräte
  • Schnellangriffverteiler
  • Gerätesatz “Absturzsicherung”
  • Notfallrucksack “First Responder”
  • Türöffnungssatz “Zieh-Fix”

Damit das TSF-W bei Einsätzen gut sichtbar ist, sind Sondersignalanlagen und Beklebungen angebracht. Die Hauptsignaleinrichtung befindet sich auf dem Kabinendach. Es handelt sich um einen Hella RTK-QS Doppelblitz-Warnbalken. Am hinteren Ende des Kofferaufbaus befinden sich 3x Wehlen L32 ECE LED Kennleuchten – eine davon auf dem Lichtmast. Nach vorne machen 2 Hänsch Sputnik nano LED Frontblitzer das Fahrzeug sichtbar.

Der Fahrzeugaufbau und die Anordnung der Beladung wurde von einer Arbeitsgruppe der Einsatzabteilung Niederauroff über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr geplant und anschließend vom Fahrzeugaufbauer erfolgreich umgesetzt. Der Planung gingen zahlreiche Besuche anderer Feuerwehren in ganz Hessen voraus, um sich einen Überblick über den Status Quo eines moderenen TSF-W verschaffen zu können. Das aus vielen persönlichen Gesprächen, Besichtigungen und dem Studieren von Fachzeitschriften entstandene Konzept ist so überzeugend, dass auch andere Feuerwehren ein gleich oder sehr ähnlich aufgebautes TSF-W beschafft haben. So hat auch die Stadt Idstein vier Jahre später für die Einsatzabteilung im Stadtteil Ehrenbachen ein identisches Fahrzeug beschafft.